Der Rotary Club Ahlen

 

Unser Rotary-Club wurde am 11. März 1980 vom Rotary Club Beckum (Westf.) gegründet. Am 08.11.1980 fand die Charterfeier statt.

Unser Club besteht gegenwärtig aus 41 Mitgliedern, die aus den unterschiedlichsten Berufen dieser Region stammen. Wir haben uns zur Aufgabe gestellt, neben der Verwirklichung der allgemeinen rotarischen Ziele der Freundschaft, der Völkerverständigung und der Unterstützung Bedürftiger insbesondere soziale Projekte zu unterstützen. In unsere rotarischen Aktivitäten sind unsere Damen mit einbezogen, sie nehmen vielfach an unseren abendlichen Meetings teil.

Die Neuaufnahme von Mitgliedern erfolgt ausschließlich durch Empfehlung von Clubmitgliedern. Es schließt sich ein festgelegtes Aufnahmeverfahren an, und am Ende steht die einstimmige Wahl (oder Ablehnung) des Kandidaten. Eine Bewerbung um Aufnahme ist nicht möglich. Obgleich es viele Rotary Clubs in Deutschland gibt, die aus männlichen und weiblichen Mitgliedern bestehen, sind im Rotary Club Ahlen ausschließlich Männer zusammengeschlossen, die alle aus unterschiedlichen Berufsgruppen kommen, ein wesentliches Prinzip von Rotary. Wir pflegen engen Kontakt zu unseren Freunden in den Nachbarclubs in der Region insbesondere zu unserem 1964 gegründeten Mutterclub in Beckum, mit dem wir gemeinsam unsere Meetings in den Ferienmonaten im Sommer gestalten.

Unsere Partnerclubs im Ausland, mit denen ein regelmäßiger Austausch stattfindet, ist:

RC Soest-Baarn (Holland) seit 1983

1985 haben wir mit dem RC Lüdinghausen einen Tochterclub gegründet.

 

Service above self – Selbstloses Dienen

 

… ist der Wahlspruch der rund 1,2 Millionen Rotarier in aller Welt, die sich in über 33.000 Clubs in 163 Ländern zusammengeschlossen haben. Sie bilden eine weltanschaulich nicht gebundene, überparteiliche Vereinigung von Frauen und Männern, die sich über alle Grenzen hinweg für humanitäre Hilfe und Völkerverständig einsetzen.

 

 

Rotary International

 

Rotary International ist die älteste Organisation von Service–Clubs in der Welt. Die Mitglieder von Rotary setzen ihre beruflichen Fähigkeiten in ehrenamtlicher Arbeit ein, um anderen zu helfen und damit das Motto von Rotary – Selbstloses Dienen – zu verwirklichen.

 

 

Was ist Rotary

 

Rotary ist eine Organisation von Angehörigen aller Berufe, die sich weltweit vereinigt haben, um humanitäre Dienste zu leisten und sich für Frieden und Völkerverständigung einzusetzen. Paul P. Harris gründete den ersten Dienstclub der Welt, den Rotary Club of Chicago, Illinois, am 23. Februar 1905. Der Name „Rotary“ leitet sich aus der frühen Praxis ab, sich im Rotationssystem in den verschiedenen Büros der Mitglieder zu treffen.

 

Das Ziel von Rotary

 

In ihrem Verfahrensbuch haben die Rotarier offiziell formuliert, wir ihre Zielsetzung aussehen soll:

 

Das Ziel von Rotary besteht darin, das Ideal des Dienens als Grundlage des Geschäfts- und Berufslebens zu fördern, indem seine Mitglieder:

 

  1. freundschaftliche Beziehungen entwickeln, um sich anderen nützlich zu erweisen
  2. hohe ethische Grundsätze im Geschäft- und Berufsleben verwirklichen, den Wert jeder nützlichen Tätigkeit anerkennen und die beruflichen Tätigkeit jedes Rotariers als Möglichkeit zum Dienst an der Gesellschaft würdigen
  3. das Dienstideal in der privaten, beruflichen und öffentlichen Tätigkeit jedes Rotariers verwirklichen
  4. Völkerverständigung und Frieden durch eine im Ideal des Dienens vereinte Weltgemeinschaft aus beruflichen erfolgreichen Frauen und Männern fördern.

 

 

Dienstzweige

 

Aufbauend auf dem Ziel von Rotary stellen viele Dienstzweige die Grundlage der Clubaktivitäten dar:

 

  • Der Clubdienst konzentriert sich darauf, die Kameradschaft zu fördern und dafür zu sorgen, dass der Club funktioniert
  • Der Berufsdienst ermutigt Rotarier, ihre Berufserfahrung in den Dienst anderen zu stellen und ethisches Verhalten zu propagieren
  • Der Gemeindienst fördert Projekte und Aktivitäten auf kommunaler Ebene
  • Der Internationale Dienst umfast alle Aktionen, die dazu dienen, die Reichweite rotarischer humanitärer Hilfe zu erweitern und Frieden und Völkerverständigung in der Welt zu fördern.

 

 

Die Vier-Fragen-Probe

 

Diese berühmte Formulierung rotarischen Geistes besteht mittlerweile in über 100 Sprachen und stellt folgende Fragen:

 

Bei allem, was wir denken, sagen, oder tun, sollten wir uns fragen:

 

  1. Ist es WAHR?
  2. Ist es FAIR für alle Beteiligten?
  3. Wird es FREUNDSCHAFT und GUTEN WILLEN fördern?
  4. Wird es dem WOHL aller Beteiligten dienen?

 

Mission

 

Rotary International hat als Dachorganisation aller Rotary Clubs den Auftrag, durch die Freundschaft seiner Mitglieder den Nächstendienst zu fördern, für moralisches Handeln und die Einhaltung hoher ethischer Standards einzutreten und sich für Frieden und internationale Verständigung einzusetzen.

 

 

Vielfalt und Rotary International

 

Rotary International erkennt den Wert der vielfältigen Mitgliedschaft in Clubs an. Rotary ermutigt Clubs, in Gemeinwesen festzustellen, wer sich nach den Mitgliedschaftsrichtlinien für eine Mitgliedschaft eignet, und in Clubs ein Spektrum zu repräsentieren. Ein Club, der ein Gemeinwesen in Bezug auf Klassifikationen, aber auch in Bezug auf Alter, Geschlecht, Religionszugehörigkeit und ethnischer Herkunft reflektiert, besitzt den Schlüssel zur Zukunft.

 

 

Weg in die Zukunft

 

2001/02 begann Rotary International mit der Ausarbeitung eines strategischen Plans, der die Organisation im zweiten Jahrhundert des Bestehens der Organisation leiten soll. Im Juni 2007 verabschiedete der Zentralvorstand von RI den RI Strategic Plan 2007-10, in dem sieben Prioritäten festgeschrieben werden:

 

  • Ausrottung der Kinderlähmung
  • Förderung der Anerkennung und des Images von Rotary in der Öffentlichkeit
  • Verbesserung der Dienstkapazitäten von Rotary
  • Qualitative und quantitative Ausweitung der globalen Mitgliedschaft
  • Betonung der einzigartigen Verpflichtung von Rotary zum Berufsdienst
  • Optimierung des Einsatzes von Führungskapazitäten innerhalb von Rotary
  • Volle Implementierung des strategischen Planungsprozesses zur Gewährleistung von Kontinuität der Organisation

 

Die Programme von Rotary International

 

Neben der Foundation verwaltet auch die Dachorganisation Rotary International eine Reihe von Programmen, die Rotariern bei ihrer Projektarbeit behilflich sein sollen.

 

Global Networking Groups sind, wie der Name sagt, Netzwerkvereinigungen von Rotariern, die sich zu verschiedenen berufsdienstlichen Themen und privaten Hobbys zu Interessengruppen (Rotary Fellowships), aber auch in Aktionsgruppen (Rotarian Action Groups) zu spezifischen Hilfsaktivitäten zusammen gefunden haben. Es gibt mehr als 90 solcher 90 Global Networking Groups, die allen Rotariern sowie auch deren Ehepartnern und allen Rotaractern offen stehen.

 

Interact ist die rotarische Jugendorganisation für Jugendliche im Alter von 14 – 18 Jahren. Interact verfügt über 10.900 Clubs in 121 Ländern.

Rotaract richtet sich an junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren und fördert die berufliche Selbstentwicklung ebenso wie gemeinnützige Hilfsaktionen. Mindestens ein Rotary Club steht jeweils einem Rotary Club als Pate zur Seite. Es gibt über 7000 Rotaract Clubs in 162 Ländern der Erde.

 

Rotary Community Corps (RCC) sind spezielle lokale Aktionsgruppen von Nicht-Rotariern, die in ihren Gemeinden etwas ausrichten möchten. RCCs werden von Rotary Clubs betreut und gelenkt und sind in 76 Ländern mit über 6.400 solcher Gruppen vertreten.

 

Rotary Friendship Exchange. Dieser Freundschaftsaustausch fördert gegenseitige Besuche von Rotariern und deren Familien. Ziel dieser Privataufenthalte ist es, sich gegenseitig und andere Kulturen und schätzen zu lernen und Freundschaften zu schließen.

 

Rotary Volunteers sind Rotarier, die sich aufgrund ihrer spezialisierten Ausbildungen und Erfahrungen für Freiwilligeneinsätze, oft im Kontakt lokaler oder international angelegter humanitärer Projekte, melden.

 

Rotary Youth Exchange. Das Jugendaustauschprogramm von Rotary bietet Schülern zwischen 15 und 19 Jahren die Gelegenheit zu einem Auslandsaufenthalt. Dieser kann eine Woche dauern oder sich über ein ganzes Schuljahr erstrecken. Jedes Jahr ermöglichen Rotary Clubs und Distrikte über 9000 Austauschschülern, die bei Gastfamilien untergebracht werden, eine solche Auslandserfahrung.

 

Rotary Youth Leadership Awards RYLA ist die Abkürzung für Jugendseminare, die von Rotary Clubs veranstaltet werden, um Führungsqualitäten bei jungen Leuten auszubilden. Das Führungstraining ist auf verschiedene Altersgruppen von 14 bis 30 Jahren ausgerichtet.

 

World Community Service (WCS). Der Weltgemeindienst ermöglicht Clubs und Distrikten aus zwei Ländern die gemeinsame Durchführung von Gemeindienstprojekten.

 

 

Die Zusammenarbeit von Rotary mit anderen Organisationen

 

Rotary International ist für seine Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen bekannt. Aber auch bei der Zusammenarbeit mit Regierungen, Nicht-Regierungsorganisationen (NGOs) und anderen Hilfsorganisationen haben Rotarier neue Wege beschritten und aufgezeigt.

 

Das beste Beispiel für eine übergreifende Zusammenarbeit ist das Flaggenschiffprogramm von Rotary, PolioPlus, welches sich der weltweiten Beseitigung der Kinderlähmung widmet. Gemeinsam mit den Partnern WHO (Weltgesundheitsorganisation), UNICEF und den amerikanischen Gesundheitsbehörden (CDC) haben Rotarier über 650 Millionen Doller eingesetzt und zahllose Freiwilligeneinsätze organisiert, um der Krankheit Herr zu werden.

 

Auch die kooperative Zusammenarbeit mit gemeinnützigen Organisationen wie Habitat für Humanity bei lokalen Projekten ist für Rotary kennzeichnend. Durch diese Partnerschaft können sich die Helfer optimal in ihrem Hilfsangebot ergänzen.

 

 

Rotary und die United Nations

 

Rotary und die Vereinten Nationen verbindet eine lange Geschichte gemeinsamer Initiativen. Beide teilen die Verpflichtung, sich für einen gültigen und nachhaltigen Weltfrieden einzusetzen. Bereits im Kriegsjahr 1942 trafen sich Rotarier aus 21 Nationen zu einer Konferenz in London, um eine Vision für die Förderung von Bildung, Kultur und Wissenschaft in einer Nachkriegswelt zu erarbeiten. Aus dieser Arbeit ging später UNESCO hervor. 1945 waren 49 Rotarier an der Formulierung der UN-Charta beteiligt. Seit dieser Zeit verbindet Rotary und die UNO eine enge Partnerschaft, war nicht zuletzt in der erfolgreichen Zusammenarbeit im Kampf gegen Polio zum Ausdruck kommt. Rotary genießt den höchsten Konsultationsstatus, der einer NGO vom Economic and Social Council, dem UN- Wirtschafts- und Sozialausschuss, gewährt wird.

 

Rotary pflegt die Zusammenarbeit mit Programmen, Kommissionen und Agenturen der Vereinten Nationen durch ein Netzwerk von Repräsentanten, welches Rotary in vielen Schlüsselgremien vertritt.

 

 

Auf einen Blick

 

Die Rotary Familie schließt nicht nur einzelne Rotarier und Rotary Clubs ein, sondern darüber hinaus auch andere freiwillige Helfer, die die Organisation in ihrer Arbeit unterstützen. Gruppen wie Rotaract, Interact und dir Rotary Community Corps, die an der Seite der Clubs helfen, bringen sich durch ihre verschiedenen Fähigkeiten und Kenntnisse mit ein, um die Lebensqualität in ihren Gemeinwesen zu verbessern. Im Folgenden sind einige aktuelle Statistiken (Stand: 31. März 2009) aufgeführt.

 

Rotary:

  • Mitglieder: 1.221.880
  • Clubs: 33.334
  • Distrikte: 534

 

Rotaract:

  • Mitglieder: 174.271
  • Clubs: 7.577

 

Interact:

  • Mitglieder: 274.160
  • Clubs: 11.920

 

Rotary Clubs Corps:

  • Mitglieder: 152.214
  • Corps: 6.618

 

Über die Rotary Foundation

 

Die Mission der Rotary Foundation besteht darin, Rotarier bei ihrem Einsatz für Frieden und Völkerverständigung durch Gesundheits- und Bildungsinitiativen sowie die Bekämpfung der Armut zu unterstützen. Die Foundation ist eine gemeinnützige Stiftung, die ausschließlich durch freiwillige Spenden von Rotariern und Freunden der Foundation getragen wird, welche gemeinsam die Vision einer besseren Welt teilen.

 

 

Mitgliedschaft in Rotary

 

Rotary Clubs sind privat organisiert und legen Wert auf eine sorgfältige Auswahl ihrer Mitglieder. Eine Mitgliedschaft erfolgt nur, nachdem ein Kandidat von einem Mitglied vorgeschlagen und vom  Club geprüft wurde. Neben guten Charaktereigenschaften und einem guten Ruf muss ein/e Kandidat/in sich auch im Beruf bewährt haben. Weitere Kriterien, die den Ausschlag geben können sind:

 

  • berufliche Führungsposition oder anerkannte Autorität im Beruf
  • Verdienste als Führungspersönlichkeit im Gemeinwesen